Verdampferpflege für Ihre dolcefumo! EGO-T

Verdampfer sind Verschleißteile, weil Sie einer erhöhten thermischen Belastungen ausgesetzt sind.

Bei jedem Zug wird der Heizdraht des Verdampfers erhitzt, dass nachlaufende Liquid kühlt diesen wieder.

Hinzu kommen mit der Zeit Ablagerungen von Liquidrückständen auf dem Heizdraht, dadurch wird die Heizleistung nach und nach verringert, was wiederum auch einen verbrannten Geschmack im Dampf entstehen lassen kann.

Eine nachlassende Verdampferleistung die sich durch vermindertes Zugverhalten oder Geschmack darstellt, ist ein natürlicher Verschleiß des Verdampfers und unterliegt nicht der Garantie!

Die folgenden Empfehlungen und Ratschläge mit dem Umgang von Verdampfern können helfen, deren Leistung länger zu erhalten und die Lebensdauer zu erhöhen:

  • Mehrere Verdampfer im Wechsel benutzen. Nutzen Sie z.B vom "solo Set" beide e-Zigaretten parallel. Legen Sie sich weitere e-Zigaretten zu für die Arbeit, zu Hause, im Auto etc. Es bietet sich ein zweites "solo Set" an, um ein Ladegerät in Reserve zu haben.
  • Gönnen Sie Ihren Verdampfern Pausen. Kurze Pausen verhindern Überhitzung des Verdampfer und Materialüberlastung.
  • Verbrannt schmeckende Verdampfer. Weiterdampfen bringt bringt den Geschmack nicht zurück! Versuchen Sie die Ursache zu beheben und führen Sie eine Komplett-Reinigung durch.
  • Liquid mit Wasser Verdünnen. Einige Liquids funktionieren mit 10-15% Trinkwasser Zugabe besser, und das austrocknen Ihre Schleimhäute beim Dampfen wird verringert.
  • Reinigen Sie ihre Verdampfer regelmäßig. Siehe Abschnitt Reinigung, wie Sie Verdampfer reinigen können.

 

Reinigung des Verdampfer der EGO-T

Die meisten Verdampfer danken Ihnen eine regelmäßige Reinigung mit längerer anhaltender Leistung. Übertriebene Reinigung kann sich aber auch negativ auswirken.

  • Nach Bedarf: Gewinde und Depot trocknen. Die Bildung von Kondenswasser ist normal beim dampfen. Trocknen Sie das Gewinde des Verdampfer/Akku gelegentlich mit einem Papiertuch ab, um eine Beschädigung des Akkus zu vermeiden.
  • Wöchentlich: Spülen und Ausblasen. Entfernen Sie den Akku und das Depot, spülen Sie den Verdampfer mit heißen Wasser von beiden Seiten durch und blasen kräftig von der Gewindeseite in den Verdampfer um die gelösten Liquidreste zu entfernen. Danach mit einem Papiertuch innen uns außen trocknen.
  • Monatlich oder bei Bedarf - unangenehmen Geschmack oder Wechsel der Liquidsorte: Wodka/Alkohol-Bad. Über einen längeren Zeitraum (Nacht) in Wodka- oder Alkohol Bad (erhältlich in der Apotheke) einlegen, anschließend mit Heißwasser gut spülen und ausblasen.
    Bei Bedarf - schlechter Zug oder Dampfleistung: Dry Burn. Siehe Beschreibung Dry Burn.

 

Verdampfer Dry Burn

Ein Dry Burn ist das erzwungene Glühen-lassen des Heizdrahtes eines Verdampfers. Ein Dry Burn wird immer ohne Depot/Tank und nur nach einer Reinigung durchgeführt.

ACHTUNG! Ein Dry Burn kann auch zum sofortigen Tod eines Verdampfers führen!
Dadurch erlischt die Garantie oder Gewährleistung mit dem Dry Burn!


In der Regel wird bei einem Dry Burn ein großer Teil der Ablagerungen auf dem Heizdraht weggebrannt/gelöst und die Leistung wieder deutlich verbessert.

Dry Burns verkürzen aber durch die hohe Materialbelastung die Lebensdauer und sollten deshalb nicht regelmäßig durchgeführt werden bzw. dienen als letzte Maßnahme einen Verdampfer wieder zu regenerieren.

 

Der Ablauf des Dry Burn

Tank entfernen, Verdampfer spülen, trocknen und wieder auf den Akku schrauben – OHNE TANK! Schauen sie nicht direkt in den Verdampfer.
Betätigen Sie den Knopf und warten Sie bis die Abschaltung des Akkus erfolgt oder nach ca. 30 Sekunden (je nach Akku-Typ) lassen Sie den Knopf wieder los. Kurze Pause von einigen Sekunden und wiederholen Sie dann den Vorgang solange bis ein rotes Glühen im Verdampfer sichtbar wird.
Zu beginn gibt der der Verdampfer knisternde Geräusche von sich, wenn diese verstummen erfolgt kurz darauf das Glühen des Verdampfer im Inneren. Lassen Sie den Verdampfer 2-3 mal kurz (max 2-3 sek,) aufglühen. Im Anschluß kurz abkühlen lassen und erneut spülen, ausblasen und trocknen mit einem Papiertuch.

Jetzt können Sie wieder einen gefüllten Tank einsetzten. Die ersten Züge sollten Sie paffen mit Pausen zwischen den Zügen, damit sich der Heizdraht wieder mit Liquid benetzen kann.